Gottes Stimme hören – Wie lebe ich unter der Leitung der heiligen Ruach formerly known as der Heilige Geist

Die heutige Predigt spricht in die Sehnsucht der Freunde Jesu, dass sie ihm so gerne nachfolgen wollen. Dazu will man aber auch genau wissen, was er denn eigentlich von einem will. Und da fängt es oft an kompliziert zu werden. Dazu will ich ein paar vereinfachende und angstnehmende Gedanken äußern und bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Das Besondere an der heutigen Podcastfolge  ist außerdem, dass ich diese Predigt in der Stadtmission in Offenbach gehalten habe, also einem Gemeindehintergrund, der theologisch nicht ganz so wild ist wie ich. Trotzdem haben wir eine liebevolle Beziehung zueinander. Und was ich der Gemeinde beim nächsten Mal unbedingt noch erzählen muss, das wissen sie noch gar nicht: Die Stadtmission Offenbach ist von einem Großonkel von mir gegründet und aufgebaut worden: Herrmann Schöpwinkel.

Wenn ihr euch noch ein paar Powerpointfolien zur Predigt anschauen wollt, könnt ihr das gerne hier auf der Seite zur Predigt tun: Gottes Stimme hören – Wie lebe ich unter der Leitung der heiligen Ruach formerly known as der Heilige Geist

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ganz einfach: Du hörst einfach darauf, was Gott dir sagt und dann tust du es, setzt es um.

Im real life ist es natürlich ein wenig komplizierter, das weiß jeder und deswegen wollte ich einmal ein paar Worte dazu sagen, wie man sich die ganze Sache ein wenig vereinfachen kann.

Dazu müsste man natürlich wissen, wie das geht, das Reden Gottes zu identifizieren und daraufhin zu handeln. Und ich will in dieser Predigt etwas von der bunten Vielfalt zeigen, die Gottes Stimme annehmen kann und Mut machen das auszuprobieren.

Ein erster Schritt in diese Richtung kann ein Gebet sein: „Herr, ich möchte Dich im Alltag konkret erleben. Ich bitte Dich, dass Du konkret zu mir redest. Hilf mir doch, Deine Stimme wahrzunehmen. Hilf mir, darauf einzugehen.“ Und dann kannst du Abenteuer erleben. Dazu musst du dann achtsam auf das achten, was dann passiert in deinem Kopf, um dich herum, und versuchen darauf einzugehen.

Statistik: 
407
Aufrufe
Social Sharing powered by flodjiShare

3 Antworten auf „Gottes Stimme hören – Wie lebe ich unter der Leitung der heiligen Ruach formerly known as der Heilige Geist“

  1. “»Das Potenzial für sich genommen ist kein Messfaktor für die Fähigkeiten eines Wesens«, widersprach der Pensor, ebenfalls über Funk. »Es kommt auch auf Qualitäten wie Bereitschaft, Hingabe, Konzentrationsvermögen oder passende Selbsteinschätzung an, um seine Kräfte richtig nutzen zu können.«”

    ― aus “Perry Rhodan 2866: Die Finale Stadt: Turm (Heftroman): Perry Rhodan-Zyklus “Die Jenzeitigen Lande” (Perry Rhodan-Erstauflage)”

  2. Danke, lieber Mickey, für diese Worte. Sie haben mich berührt. Ich wünsche mir, Gottes Stimme mehr und mehr und immer klarer zu hören. Ich bin ja seit 2013 auch selbständig erwerbend, und vor zweieinhalb Jahren lag ich weinend im Bett, hab Gott geklagt, dass wir kaum Umsatz machen, ich fühlte mich einfach verzeifelt. In diesem Moment wurde ich von einem Mitarbeiter gerufen. Ein Kunde stand da und hat die die grösste Bestellung aufgegeben, die wir je hatten. Dies ist mir beim Anhören deiner Predigt wieder durch den Kopf gegangen, und ich bin einfach bewegt, dass Gott manchmal auch zu mir redet, wenn auch nur selten. Deine Worte ermutigen mich, öfter das Abenteuer einzugehen, und einfach zu versuchen, auf Gott zu hören und dann achtsam zu sein, auf das was passiert. Vielen Dank…

    Die Geschichte mit dem Haare abschneiden und dann der Gemeinde in der Ukraine von den langen Haaren erzählen zu wollen und dann deren Reaktion zu sehen finde ich völlig cool… 🙂

    Du hast auch erwähnt, dass du deine Arbeit bis 2016 weiter machen sollst. Wurde dies unterdessen auch wieder verlängert?

    Ein herzlicher Gruss aus Rundu!
    Dani

    1. Ja, ich bin tatsächlich in so einer Art Zwischenraum Bis Oktober 2016 ging die Verlängerung. Ich spüre es verändert sich was, ich bin zB häufiger krank, schaffe nicht mehr so viel wie vorher, aber bewege mich zB mehr mit meiner Stimme im Internet. Noch habe ich keine konkreten neuen Richtungsweisungen aus der Ewigkeit, also bleibe ich erst mal da stehen, wo mein letzter Auftrag mich hingeführt hat und warte. Wenn du also etwas hörst, siehst, träumst, …, hau es raus, ich prüfe es dann schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.