Jesaja ist Punk

Neulich hatte Dave Jäggi einen Artikel aus einer theologischen Zeitschrift (Interkulturelle Theologie 44. Jhrg 1/2018) mit uns geteilt, die ich bis dahin noch gar nicht kannte. Es ging da um die Mystik der Befreiung. Also habe ich mir die Zeitschrift gleich bestellt und bin gleich von einem ganz anderen Artikel in Beschlag genommen worden, einer biblischen Perspektive von Andreas Köhler-Andereggen, einer herausfordernden Ansprache zu Jesaja 55,2. Das hat mich so bewegt, dass ich diese Perspektive unbedingt weitergeben möchte und sie deswegen auch hier, sozusagen als Gastbeitrag, als neue unrasierte Folge weitergeben möchte:

 

Statistik: 
224
Aufrufe
Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.